A
Satanlagen

Voller Empfang voraus

Ihre Lieblingsmannschaft muss im wichtigsten Spiel der Saison kämpfen, Sie müssen unbedingt diese eine Reportage schauen oder das Wetter spielt mal einen Tag nicht mit. In solchen Momenten schaltet man im Urlaub gerne den Fernseher ein. So verschieden hier die Bedürfnisse jedes Campers sind, so unterschiedlich sind auch die Satanlagen, die es zurzeit auf dem Markt zu kaufen gibt. Vor der Anschaffung sollten Sie sich einige Fragen stellen, um auch das richtige Modell auszuwählen: Sind Sie überwiegend in Deutschland und Europa unterwegs oder verschlägt es Sie auch weiter weg? Wie oft wollen Sie die Satanlage nutzen? Und wie schnell soll sie startklar sein? CARAVANING, Europas großes Camping-Magazin, hat den Test gemacht und die Vor- und Nachteile von Parabolantennen, Flachantennen und Standantennen miteinander verglichen.

Parabolantennen haben bei einem Spiegeldurchmesser von 65 Zentimetern eine große Reichweite und können zuverlässig deutschsprachige Programme in ganz Europa und dem Süden Skandinaviens empfangen. Geht es weiter Richtung Norden oder beispielsweise nach Marokko, lohnt sich die Anschaffung einer Anlage mit einem größeren Spiegeldurchmesser von 75 oder 85 Zentimetern. Parabolantennen gibt es schon ab Preisen von 150 Euro inklusive Stativ. Hier sind allerdings automatische Ausrichtung oder Hilfsmittel zur Satellitensuche nicht mitinbegriffen. Da Sat-Fernsehen nur noch digital ausgestrahlt wird ist die Ausrichtung per Hand mittlerweile sehr schwierig. Es lohnt sich also etwas mehr auszugeben und in einen integrierten Sat-Finder zu investieren. In der Preisklasse ab 250 Euro werden Sie hier schon fündig. Tragbare Parabolantennen, die sich automatisch auf den gewünschten Satelliten ausrichtet, gibt es ab 1125 Euro. Nachteile der mobilen Parabolantennen sind der vergleichsweise aufwendige Aufbau und der weitausschwenkende Arm mit dem Empfangskopf, der viel Platz beansprucht.

Platzsparender sind da Flachantennen. Sie können an einem Mast oder Gelenkarm an der Wand aufgebaut werden, schwenken nicht aus und haben den LNB direkt im Gehäuse des rechteckigen Spiegels verbaut. Auch auf Stativen brauchen sie weniger Platz als Prabolantennen. Ohne automatische Ausrichtung liegen Sie preislich bei 280 Euro, mit integriertem Sat-Finder sollten Sie mit Preisen ab 1495 Euro rechnen. Abstriche gibt es in Bezug auf die Reichweite, die in der Regel kleiner ist als bei ähnlich großen Parabolantennen. Flachantennen eigenen sich deshalb vor allem für Camper, die überwiegend in Zentraleuropa bleiben.

Kleinere, tragbare Standantennen überzeugen durch ihren besonders einfachen Aufbau: Einfach Aufstellen und Kabel anschließen. Es gibt sie als kleine Parabol- oder Flach- oder Kuppelantenne auf einem Drehmodul, die auf einem Tisch, dem Boden oder auf dem Dach aufgestellt werden können. Gleichzeitig suchen sich Standantennen den gewünschten Satelliten automatisch. Preislich liegen Sie hier bei circa 700 Euro. Jedoch leidet auch hier die Reichweite unter den relativ kleinen Spiegeln. Besonders geeignet sind Standantennen deshalb für Camper, die in den benachbarten Urlaubsländern und in Großbritannien auf Reise gehen.

Ob sie dabei eine tragbare oder eine festinstallierte Anlage bevorzugen liegt bei Ihnen. Tragbare Anlagen haben den Vorteil, dass sie an jedem beliebigen Ort aufgestellt werden können und so mögliche Hindernisse, die den Empfang stören könnten, umgehen können. Fest installierte Antennen müssen dafür nicht immer wieder auf- und abgebaut werden und sind sofort einsatzbereit. Die besten automatischen Satschüsseln fürs Dach liegen sogar weit vor ihren tragbaren Pendants: Sie können über den Fernseher gesteuert werden und justieren ihr LNB automatisch. Solche Komplettsysteme haben, exklusive Einbaukosten, einen stolzen Preis von mindestens 2.500 Euro.

Unser Partner Teleco ist ein echter Profi in Sachen Satanlagen. Genau deshalb verfügen wir auch über das nötige Knowhow, um Sie optimal bei Einbau und Anschaffung zu beraten. Kontaktieren Sie gerne unsere Fachwerkstatt.

Solaranlagen

Unterwegs mit Sonnenantrieb

Eine leere Bordbatterie ist ärgerlich. Wer genug Platz auf dem Wohnmobildach hat, kann leeren Akkus mit Solarstrom trotzen. Denn dieser ist kostenlos – abgesehen von den Anschaffungskosten für die Solaranlage – und überall verfügbar. Worauf man beim Kauf achten muss und welche Solaranlage die Richtige ist, hat Promobil herausgefunden. Die wichtigsten Fakten haben wir für Sie zusammengefasst.

 

Kristalline Solarmodule sind am Beliebtesten

Solaranlagen bestehen im Wesentlichen aus einem oder mehreren Solarmodulen und einem Laderegler. Das Solarmodul wandelt Sonnenenergie in Strom um und liefert diesen solange, bis der Laderegler erkennt, dass die Batterie vollgeladen ist.

Für Wohnmobile gibt es kristalline und Dünnschichtsolarmodule. Letztere haben den Vorteil, auch bei weniger günstigen Umständen noch genügend Leistung zu bringen. Allerdings benötigen Sie mehr Fläche als kristalline Module, sind schwerer und haben einen geringeren Wirkungsgrad.

 

Individuelle Auswahl der Solarmodule ist wichtig

Bei der Wahl des am besten geeigneten Solarmoduls muss auf Strombedarf, Reisezeit sowie dem Platz auf dem Dach geachtet werden. Vor allem müssen die Solarmodule aber auch für den mobilen Einsatz geeignet sein. Sie müssen Wind, Wetter und Erschütterungen trotzen. Solarmodule für Hausdächer sind deshalb nicht geeignet.

Einzelne Solarmodule leisten, je nach Größe, zwischen 50 und 180 Watt Peak.Oft von uns verbaut und bewährt, das Solarmodul von Teleco mit 130W.

Völlig autark machen Solarmodule das Wohnmobil auf Grund von fehlender Leistung bei Dunkelheit zwar trotzdem nicht, aber: Ist das Wohnmobil in Bewegung, wird die Batterie wie gewohnt von der Lichtmaschine geladen. Gleiches gilt bei Anschluss an das Netz des Bordladegerätes. Solarstrom benötigt keine bestimmten Batterien. Es funktionieren herkömmliche Transaktionsakkus mit Blei-Säure- oder Lithium-Technik. Um die richtige Batteriekapazität herauszufinden, sollte man nach der Faustformel: Strombedarf pro Tag mal vier rechnen.

 

Die richtige Ladetechnik beachten

Damit die Bordbatterie nicht überbelastet wird, ist die richtige Ladetechnik essentiell. Der Laderegler verhindert Überspannung und sorgt dafür, dass bei Dunkelheit kein Strom von der Bordbatterie zum Solarmodul zurück fließt.

 

Preislich kann man beim Kauf eines Komplett-Sets mit Kosten von ca. 600 Euro zuzüglich Anbringung rechnen. Wir beraten Sie gerne bei Anschaffung und Montage. Kontaktieren Sie uns

Gasgeneratoren

Große Leistung – Kleine Kosten

Eine immer beliebter werdende Stromquelle für Caravan-Fans ist der Gasgenerator. Er ist, sofern Gas vorhanden ist, jederzeit einsetzbar und nicht von Sonne oder Wind abhängig. Er kann sowohl unter als auch im Wohnmobil angebracht werden. Mittels einer ordnungsgemäß verlegten und angeschlossenen Leitung kann der Generator dann mit dem Gas verbunden werden. Dabei können Sie das Gas in Flaschenkasten oder Unterflurtank mitführen oder den Generator an die bereits vorhandene Gasanlage anschließen. In der Regel wird Propangas verwendet, es eignen sich aber auch andere Energiequellen.

Im Inneren des Gasgenerators befindet sich ein Anker der von einem Motor angetrieben wird. Die Energiequelle für diesen Motor ist dabei das Gas. Durch die Drehbewegung des Ankers werden Plus- und Minuspol im elektrischen Feld aktiviert und eine elektrische Spannung wird aufgebaut. Diese versorgt dann die Bordbatterie mit Strom. Der Motor kann dabei durch eine Zugvorrichtung oder durch einen Hand- oder Elektrostarter in Betrieb gesetzt werden.

Gasgeneratoren bringen viele Vorteile mit sich: Sie sind klein, handlich und leicht und können Ihren Caravan trotzdem ausreichend mit Strom versorgen. Da Sie in sowieso Gas in Ihrem Camper mitführen leidet auch die Nutzlast durch Generator und Gas kaum. Unabhängig von Wind und Wetter ist der Gasgenerator – angenommen es ist genügend Gas vorhanden – jederzeit und augenblicklich einsetzbar. Ein weiterer positiver Aspekt sind die Kosten: Neben der einmaligen Anschaffung kommen nur noch die Kosten für das Gas hinzu.

Abstriche machen Gasgeneratoren bei der Lautstärke. Ähnlich wie der Motor Ihres Caravans macht auch der Motor des Generators Geräusche. Beim Kauf sollten Sie also auf eine gute Isolation achten. Gerade wenn Sie den Generator im Fahrzeuginneren einbauen wollen, ist dies sehr wichtig. Generell empfiehlt es sich wegen der Lautstärke, den Gasgenerator am Unterboden anzubringen.

Kommen Sie gerne auf uns zu, damit wir für Sie die optimale Lösung finden ! Kontaktieren Sie uns

 

Windgeneratoren

Aufladen mit Windkraft

In der Regel werden Windgeneratoren genutzt, um als zusätzlicher Stromlieferant neben Solaranlagen zu dienen. Sie haben den Vorteil, dass sie auch bei bedecktem Himmel oder nachts Strom erzeugen können. In windreichen und sonnenarmen Gegenden bringt der Windgenerator also gegebenenfalls mehr als die Solaranlage.

Genau wie beim Solarstrom ist auch bei der Installation der Windanlage auf eine angemessene Ausrüstung der übrigen Stromanlage zu achten. Dabei sollten die Speicherkapazitäten der Bordbatterie groß genug und das Ladegerät ausreichend stark und hochwertig sein. Zudem ist zu beachten, dass Windverhältnisse schnell wechseln können und somit auch die Ladeleistungen stark schwanken. Um im Wohnmobil verbaute Geräte mit Energie-Wahl Funktion nicht zu überlasten, sollte zusätzlich ein Spannungsbegrenzer eingebaut werden.

Allerdings gibt es auch Nachteile: Im Vergleich zu den geräuschlosen Solaranlagen arbeiten Windgeneratoren sehr laut. Zudem können Windkraftanlagen in der Regel nicht während der Fahrt betrieben werden, da sie sonst Schaden nehmen könnten. Sie müssen also jedes Mal ab- und aufgebaut werden und liefern nur in der Parkposition Strom. Viele Stellplätze sind durch Hecken- und Zäune außerdem sehr windgeschützt und hindern die Generatoren so an der Erzeugung von ausreichend Energie.

Ob eine Windanlage sinnvoll ist, hängt von Ihren Wünschen ab. Unter Umständen kann ein Windgenerator in windreichen Gegenden effektiver sein als eine Solaranlage.

Navigation & Carhifi

Naviceiver: Das Multimediasystem für Ihr Wohnmobil

Navigationsgerät, DVD-Spieler und MP3-Player – Naviceiver sind echte Allrounder die perfekt Platz im DIN-2-Schacht Ihres Caravans finden. Die Super-Gadgets gibt es ab einem stolzen Preis von 800 Euro der sich aber wirklich lohnt.

Das Radio ist die meistgenutzte Medienfunktion bei Campern. Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf Geräte,welche bei schwachem Signal automatisch die Frequenz wechseln auf die Verkehrsfunk-Option TA.

Unser Favorit ist der M-DVD5560. Der Naviceiver von Teleco kann nämlich Filme von DVDs, CDs, Chipkarten oder USB-Speichergeräten sowie Musikdateien im MP3-Format abspielen.

Das Radio ist die meistgenutzte Medienfunktion bei Campern. Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf Geräte, die bei schwachem Signal automatisch die Frequenz auf die Verkehrsfunk-Option TA wechseln. Der Naviceiver von Teleco verfügt über diese Automatik und hatte in Tests keinerlei Einschränkungen in Bezug auf den Empfang. Um die Sendervielfalt noch zu erhöhen lohnt sich aber in jedem Fall die Nachrüstung einer Dachantenne.

Beim Fiat Ducato sind Einbaublende und Doppel-DIN-Schacht bereits vorhanden. Bei anderen Fahrzeugen kann die Einbaublende nachgeordert werden. Um auf Nummer Sicher zu gehen und kompliziertere Installationen wie die der Rückfahrkamera vorzunehmen, lohnt sich der Gang zu unserer Fachwerkstatt.

Teleco arbeitet mit der Navigationssoftware iGO-Primo. Die Straßenansicht ist auf dieser Basis sehr übersichtlich. Im LKW Modus nimmt der Naviceiver Rücksicht auf das Gewicht des Wohnmobils und beachtet dementsprechende Durchfahrtsverbote.

Ein Anschluss für die Rückfahrkamera ist bereits vorhanden. Die Anschaffung einer entsprechenden Kamera lohnt sich also, da so kein zusätzlicher Bildschirm benötigt wird. Bei der Vorwärtsfahrt kann die Kamera als zusätzlicher Rückspiegel genutzt werden.

Die vielfältigen Funktionen eines Naviceivers erklären die relativ hohen Anschaffungskosten. Trotzdem lohnt sich so eine Multimediazentrale. Wenden Sie sich für eine fachmännische, genau auf Sie zugeschnittene Beratung gerne an uns. Kontaktieren Sie uns

 

Rückfahrkamerasysteme

Alles im Blick – Rückfahrkamerasysteme

Das Zurücksetzen mit dem Caravan birgt einige Schwierigkeiten: Über die Spiegel sind Entfernungen schwer einschätzbar und niedrige Hindernisse sind generell nicht leicht zu erkennen. Ein Einweiser als Rangierhilfe ist deshalb unabdingbar. Was aber, sollte mal niemand zur Stelle sein? Eine Rückfahrkamera kann in solch einem Fall viel Sicherheit geben und lässt sich bei älteren sowie bei neueren Wohnmobilen ganz leicht nachrüsten. Die wichtigsten Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst. Neben detaillierteren Angaben finden Sie zudem einen Vergleich verschiedener Rückfahrkameras auf rueckfahrkameratest.de.

Rückfahrkameras für Wohnmobile gibt es in zwei verschiedenen Varianten: Zum einen als kabellose Einparkhilfe und zum anderen als kabelgebundene Einparkhilfe. Zu der Kamera gehören außerdem ein kleiner Monitor für das Cockpit und ein Transmitter beziehungsweise eine Kabelverbindung.

Rückfahrkameras werden in einer Höhe von 2.30 m bis 2.50 m am Wohnmobil befestigt. Die Anbringung ist dank Montagefuß aus Edelstahl ganz einfach. Die Kamera erfasst den direkten Nahbereich hinter Ihrem Caravan und eliminiert so den toten Winkel hinter dem Fahrzeug. Wenn sie auch den Fernbereich Ihres Wohnmobils einsehen wollen, eignen sich Twin Rückfahrkameras. Diese bestehen aus zwei Kameramodulen, welche gleichzeitig Nah- und Fernbereich aufzeichnen. Zusätzlich fungieren die Rückfahrkameras nicht nur als Einparkhilfe, sondern bieten auch Unterstützung beim exakten Anfahren eines Wohnmobilanhängers. Sogar bei Dunkelheit gewährleisten die Kameras dank Infrarot Dioden schadenfreies rangieren.

Monitore gibt es meist zwischen fünf und sieben Zoll. Diese können an der Windschutzscheibe oder auf der Mittelkonsole befestigt werden. Manche Anbieter bieten auch Moniceiver an, die direkt in die Mittelkonsole eingebaut werden können. Die Kameras werden aktiviert, sobald der Rückwärtsgang eingelegt wird. Ein Großteil der Systeme zeigt außerdem Führungslinien mit Abstandsmarkierungen auf dem Monitor an, die das Rangieren noch einfacher machen.

Die Bilder der Kamera können entweder per Funk oder per Kabel an den Monitor im Cockpit übertragen werden. Funksysteme sind sehr leicht zu montieren und sind flexibel einsetzbar. Allerdings kann es hier leicht zu Signalstörungen kommen, als bei kabelgebundenen Kameras. Kabelsysteme garantieren zwar ein fortlaufend gutes Bild, sind jedoch komplizierter bei Montage und Installation. Egal nach welchen Kriterien Sie entscheiden, Sie finden sicher ein preiswertes Angebot, dass Ihren Wünschen entspricht, wir beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns

Zusatzklimaanlagen

Klimaanlagen – Damit Sie auch im Urlaub einen kühlen Kopf bewahren

Der perfekte Urlaub bedeutet vor allem Entspannung. Ein erholsamer Schlaf ist deshalb essentiell. Gerade im Süden staut sich durch die hohe Sonneneinstrahlung tagsüber eine kaum erträgliche Hitze an, die einem nachts den Schlaf raubt. Abhilfe schafft hier eine Klimaanlage. Vor dem Kauf sollten Sie sich jedoch einige Fragen stellen: Wie groß ist der Bereich der versorgt werden soll? Wo soll die Anlage angebracht werden? Was sind Sie bereit auszugeben ?

Je nach Volumen des Innenraums muss eine Klimaanalage mit einer größeren oder einer geringeren Leistung gewählt werden. Die Kosten wachsen dabei exponentiell zum Verbrauch und sollten vor der Anschaffung sorgfältig kalkuliert werden.

Ein Großteil der Klimaanlagen kann – falls vorhanden – in der Dachluke montiert werden. Vorher sollte jedoch abgeklärt werden, ob genügend Platz vorhanden ist. Solar- und Satanlagen sowie andere Dachanbauten können dabei ein Hindernis darstellen.

Die Anschaffung einer Klimaanlage lohnt sich aber in jedem Fall: Moderne Geräte arbeiten leise, sehr effektiv und dabei vergleichsweise kostengünstig. Viele Anlagen verfügen zudem über eine eingebaute Wärmepumpe, die bei Außentemperaturen bis zu 0°C wirksam ist.

Überlegen Sie vor der Anschaffung, welche Anforderungen Sie an eine Klimaanlage stellen und welche Möglichkeiten die Gegebenheiten Ihres Caravans zulassen. Das geeignete Modell für Sie gibt es in jedem Fall. Um sicher zu gehen, dass Sie auch die richtige Kaufentscheidung treffen, können Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch kontaktieren.

Rückrufwunsch

Was ist die Summe aus 8 und 2?

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info[at]mondoparts.de widerrufen.

Kontakt

Bitte addieren Sie 3 und 5.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info[at]mondoparts.de widerrufen.